2. Oktober / km 293

2. Oktober / km 293 / Jussey (F)

An der Moselle l`est

Nach dem Frühstück erkundigt sich unser Herbergsvater, wo wir denn eigentlich hin wollen. Er ist selbst ein begeisterter Radfahrer und schaut etwas ungläubig drein, als wir von unserem Vorhaben berichten. Na ja weit sind wir ja noch nicht von zuhause weg, muss man noch nicht ernst nehmen…  Er wünscht uns bonne route und warnt vor dem Wind.

Wir verlassen Lunéville mit seiner schönen Altstadt, fahren hinaus ins hügelige Land. Die Bauern fahren ihre Heuballen spazieren, Kühe schauen hinter uns her. Die Wasserspeichertürme sind höher als manche Dorfkirche und irgendwo entdecken wir eine – Bananenpalme! Ups, wie kommt die denn hier her? Friert die nicht oder sind wir doch schon weit?

Teilweise finden wir wunderschöne Wege am Fluß entlang, die Moselle de l´est, begleitet uns eine Weile, der Canal des Vosges bleibt bis hierher ein treuer, wenn auch nicht immer greifbarer Begleiter.  Täglich entnehme ich zur Dokumentation aus den Flüssen Wasserproben ( keine weiteren Kommentare, das ist KUNST ) und werde von Passantinnen mit Dackel gefragt, wie es denn um die Wasserqualität bestellt ist. Das kann ich schlecht beantworten, der Optik nach zu schließen: trinkbar.

Heute Abend müssen wir nicht mehr im Kringel fahren, wir sind genau genommen in Jussey la Gare und das Hotel de la Gare winkt uns schon von weitem heran. Wir werden freundlich aufgenommen und lassen uns heute mal bekochen.

Es war ein wunderbarer Tag, das Wetter ist fantastisch, alles passt, die einzige Spaßbremse ist tatsächlich der Wind, der uns teilweise ganz schön zu schaffen macht. Aber wir sind ja gewarnt – „er kommt immer aus Südwest“ – da wollen wir hin – er wird uns so schnell nicht in den Rücken fallen – darauf können wir uns verlassen… und jetzt gibt s erst mal Futter!

 

Ein Gedanke zu “2. Oktober / km 293

Schreibe einen Kommentar