4. Oktober / km 546

4. Oktober / km 546 / Macon (F)

Ankunft über die Saonebrücke in Macon

Schwarzpokühe

Frühstück im Café national, einer charmanten Hafenkneipe. Ein Stockwerk darüber haben wir übernachtet. Aus dem Lautsprecher erklingt Musik aus den 70ern, – Hammondorgel – passend zu den beiden Inhabern, die selbst bald gerne in Rente gehen würden  – „a vendre“ ist außen schon angeschrieben. Nur die Schäferhündin Gina ist jüngeren Datums.

Los geht s über die Saone Brücke, Richtung Chalon sur Saone. Der Wind ist heute noch um einiges stärker wie gestern. Man fühlt sich wie bei der „Springprozession“ von Echternach: zwei Schritte vor und einer zurück, Heiliger Willibrod erhöre uns, zwei Schritte vor und einer zurück …Mit fünfzehn km/h radeln wir über die Ebene, mehr geht nicht.

Mittagspause in Chalon, hier müssen wir alles festhalten sonst weht s uns den Käse vom Baguette herunter.

Am Nachmittag scheint uns Willibrod erhört zu haben, der Wind dreht auf die Seite und schwächt ab, „Heiliger Willibrod wir danken Dir!“ …  Über kleine Nebenstraßen, durch alte Dörfchen mit wohlklingenden Namen, vorbei an Kuhherden mit schwarzen Hinterteilen, durch Tournus mit seiner alten Abtei, radeln wir nach Macon, suchen uns ein Plätzchen für die Nacht, kochen auf dem Zimmer und lesen hinterher, dass das streng verboten ist.

2 Gedanken zu “4. Oktober / km 546

  1. Das Essen war natürlich sehr lecker, und weil verboten noch ein wenig mehr.
    Das Wetter hier war heute noch durchwachsen, aber mit 20 Grad erträglich… Morgen soll es bis 23 Grad und Sonne haben, wir schicken euch ein wenig davon 😉

    Liebe Grüße,
    Petra und Dieter

  2. Hoffentlich hat das verbotene Essen geschmeckt. Es ist unglaublich toll, eure Berichte zu lesen. Wir wünschen Euch weiterhin eine tolle Fahrt mit weniger Wind und mehr Wärme und schickt doch ein wenig hier in Saarbrücken vorbei, wir freuen uns darüber. Seid herzlichst gegrüßt und wir freuen uns schon auf eine weitere Folge von Petra und Dieter mit dem Radel unnterwegs.
    Martin Lisa und Matthias

Schreibe einen Kommentar