17. Oktober / km 2057

17. Oktober / km 2057 / Guadalajara (E)

Castello von Jadraque

Für alle Puschelunkundigen: Saltopuschel in Aktion

Klick auf: Saltopuschel

War das eine Plackerei heute! Man hat das Gefühl, dass der Wind täglich zunimmt. In der Mittagspause fasst Dieter den Vormittag zusammen: “Ich trete mir hier die Augen vor den Kopf und der Tacho steht gerade mal auf 12 km/h – und das auf der Ebene…

Mittagspause in einem der wenigen Orte am Weg. Die Fensterläden und Türen sind alle geschlossen, nur zwei Katzen sind unterwegs, sonst keine Menschenseele. Brot gibt es auch nicht zu kaufen, wie wir gehofft haben. Kaum haben wir uns hingesetzt, fährt ein Auto vor, der Fahrer setzt sich auf dem Platz uns gegenüber, macht Mittag. Kurze Zeit später öffnet sich die erste Tür, ein weiterer Mann setzt sich vor sein Haus, weitere folgen. Alle sitzen in gebührendem Abstand und beobachten die Fremden. Wären wir noch länger geblieben, hätte sich vermutlich das ganze Dorf vor die Tür begeben und uns neugierig beäugt. Dann ist da also doch wer …

Die Landschaft ist wunderbar, manchmal fühlt man sich wo ganz anders, vielleicht in der Mongolei? Wenn Dschingis Khan vorbei geritten käme, würde man sich nicht wundern. Aber dann sind da die Castello´s, die uns daran erinnern wo wir sind.

30 Kilometer vor Guadalajara füllt uns eine nette Spanierin noch die Wasserflaschen auf, damit wir die nächsten Höhenmeter überleben – am Ende sind es dann über 1400 geworden, obwohl wir uns ja heute nur auf der Hochebene fortbewegt haben. Trotz Wind und Anstrengung war es eine super schöne Etappe. Nun sind wir glücklich, vor zwei riesen Familien-Pizzen zu sitzen. Uff die haben wir uns verdient.

Dieter schaut sich im Netz die Wetter-Prognose für den morgigen Tag an: ich glaube wir verklagen das Internet …

2 Gedanken zu “17. Oktober / km 2057

  1. Lese gerade die letzten Reiseberichte an einem trübem Samstagmorgen in Saarbrücken. Was für eine tolle Reise und tolle Reiseberichte. Bei den Windverhältnissen und Dieters Einschätzungen des Vorwärtskommens wären normale Radfahrer wahrscheinlich am Rückwärtsrollen.
    Weiterhin viel Spass
    Lisa und Martin

  2. Hallo Ihr 2 !
    Gestern war unser letztes Bahntraining für dieses Jahr! Snief! Und dann auch noch ohne Dieter!
    Ich freu mich jeden Tag auf Euren Reisebericht und bewundere Euren Mut.
    Ich wünsche Euch noch eine gute Reise . Nic

Schreibe einen Kommentar