7. November / km 4346

7. November / km 4346 / Marrakesch (M)

Beim Marathon reicht es meistens bis zur Ziellinie und keinen Meter weiter. So ist es uns, vor allem mir, gestern ergangen. Die Zieletappe war hart. Dieter fährt die 131 km „quasi im Stehen“  weil der Hintern nicht mehr mag, ich muss ständig in die Büsche und das Gedärm krampft munter vor sich hin. Das ist ein Spaß! In Kelaa des Sraghna gibt es einen „leuchtenden grünen Halbmond“, die nette Apothekerin verkauft das passende Medikament.

Nur noch 100 km bis Marrakesch …

Auf den Straßen herrscht relativ viel Verkehr. Man glaubt ja gar nicht, welchen Nebel die LKW hinter sich her ziehen können. Erst streift der heiße Qualm aus dem Auspuff das linke Schienbein, die schwarze Wolke quillt direkt hinterher. Dann heißt es Luft anhalten und am besten erst mal nicht bewegen, rollen lassen, abwarten … Manchmal denke ich die Autos, Busse etc brennen. – Vermutlich ist das gar nicht so falsch, einige Motoren verbrennen scheinbar blankes Öl.

Nur noch 40- /20- /10 km bis Marrakesch … vor der Stadt ein letztes Mal schnell in die Büsche spingen … und dann rein ins Gewimmel.

Radfahren in den engen Gassen von Marrakesch ist „mal was anderes“. Kein LKW, der einem von der Straße drängt, dafür ein Ameisenhaufen aus Mopeds, Fahrrädern, Fußgängern, Eseln, Karren etc. Lange suchen wir nach einer Unterkunft. Viele sind ausgebucht oder unbezahlbar… Bis wir an die Tür des Riad „Abaca Badra“ klopfen. Hier gefällt es uns spontan. Ein wunderbarer Wohlfühlort. Der „Riadvater Gilles“ stammt aus Lille, kann mit vielen Tipps aufwarten und hält ein Willkommensbier für uns bereit. Perfekt! Nun sind wir angekommen!

Ein Traum von Innenhof, oder?

… unsere Wohlfühl Oase

Wahrscheinlich bleiben wir zwei Tage. Über die restliche Strecke – wir müssen ja noch bis Agadir weiter – machen wir uns morgen Gedanken. Gilles hat uns mit entsprechendem Kartenmaterial versorgt. (Der unbekannte Ort von gestern ist sogar verzeichnet: Pont d`Imdahane)

2 Gedanken zu “7. November / km 4346

  1. Gratulation!
    Habe stets eure Wege und schönen Berichte verfolgt – danke!
    Genießt den wohlverdienten Aufenthalt!!
    mit allerbestem Grüße aus dem verregneten Saarland

  2. Hallo Ihr Beiden, Grüße an den Bgm. von Agadir von Ludwig. Schnuppert mal, ob der Chemieeinsatz auf der Mülldeponie von Agadir Wirkung zeigt.
    Liebe Grüße und noch eine Portion Durchhaltevermögen v. Inge und Ludwig

Schreibe einen Kommentar