4. November / km 3937

4. November / km 3937 / Azrou (M)

Die Radschuhe haben über Nacht leider nicht den feinen Minze-Geruch angenommen. Die Blätter liegen ausgedorrt im Schuh, mehr hat sich nicht getan. Schade, war ein Versuch.

Wir schieben die Räder aus den engen Gassen, fahren zur Neustadt und hinaus auf s Land. Bei uns werden samstags die Autos gewaschen, hier ist Sonntag der große Waschtag. – Nur dass wir mit den Autos nicht in die Saar fahren …

großer Waschtag am Sonntag – diese Szene beobachten wir heute des öfteren, manche Männer sitzen sogar gesellig im Fluss zusammen

In einem kleinen Ort feiert man lautstark eine: ?Hochzeit, Beschneidung, Beerdigung? Man kann einen kurzen Blick auf die Flötenspieler erhaschen. Sonst schirmt eine Mauer den Dorf- und  Festplatz vor neugierigen Blicken ab. Wir wollen auch gar nicht stören, lauschen von der Straße aus und ziehen weiter. Die Musik klang sehr orientalisch-fröhlich-feierlich.

Weniger feierlich ist es uns zumute wenn wir an die ganzen Höhenmeter denken, die wir heute zu überwinden haben. Es wird gebirgig und landschaftlich immer schöner. Der Wind ist wieder sehr stark, bremst uns ordentlich aus.

Die Marokkaner vertragen scheinbar die dünne Luft hier oben nicht. Vor allem die D-240-Mercedes-Fahrer mutieren zu hupenden, rücksichtslosen Vollgasidioten. Ich hoffe das wird morgen auf der anderen Straße besser.

Der Ort hier, Azrou, ist Ski- und Wandergebiet. So haben wir keine Probleme eine Unterkunft zu finden, sowie eine riesige, sehr lecker gewürtzte Portion Huhn, Reis, Fritten, Salat. Wenn man sich durchfrägt findet man sogar eine Bar wo´s ein Bier gibt. Diese Örtlichkeiten sind immer weit ab vom Schuss, da wo Allah es nicht sieht.

Manchmal braut man wohl auch Schneeketten in Marokko

 

3 Gedanken zu “4. November / km 3937

  1. Jeden Tag ein neues Abenteuer! Das ist reisen in fernen Ländern und Kontinenten.
    Besser kann eine Serie im Tv nicht sein und wir dürfen Live dabei sein…
    Danke euch beiden!

  2. Hallo Ihr Zwei! Eure Tour ist der pure Wahnsinn.Alle Achtung! Bei dem ganzen Gegenwind hättet Ihr die Fahrräder besser mit unserem Seegelboot getauscht. Aber die lange Strecke zu kreuzen, ist auch nicht ohne.Also noch viel Freude beim Abstrampeln im Berberland. Für Dieter noch Herzliche Geburtstagswünche! Weiter so.Wir wünchen Euch eine gesunde ankunft in agadir und einen guten Heimflug. Grüsse von Hannie und Rainer

  3. Hallo.ihr 2 Abenteurer, schön daß ihr besseres Wetter habt. Meknes,Fes, Marrakech, hoher Atlas können wir in Gedanken mitreisen. Bei uns ist scheußliches Novemberwetter. Wir wünschen euch noch ein paar sonnige Tage und kommt gesund zurück. Alles Liebe Christel,Jürgen und Oma!

Schreibe einen Kommentar